Keine Subunternehmerketten bei öffentlichen Aufträgen - Übergabe der Unterschriften!

Das Initiativkomitee hat am 2. Oktober 2018

15'905 beglaubigte Unterschriften bei der Berner Staatskanzlei deponiert!

Die Gewerkschaften und weitere Organisationen haben während der halbjährigen Sammelfrist mehr als 18'000 Unterschriften gesammelt.

Initiative ist auf Kurs - Schlussspurt in den kommenden zwei Wochen

Bis jetzt haben wir 14'000 Unterschriften gesammelt. Um die Sammelkampagne erfolgreich abschliessen zu können, wollen wir bis am 3. September 2018 insgesamt 17'500 Unterschriften sammeln und bei den Gemeinden zur Beglaubigung deponieren.

Es braucht noch einen Schlussspurt! Für die kommenden zwei Wochen sind deshalb noch verschiedene Sammelaktivitäten in verschiedenen Regionen im Kanton Bern geplant.

 

Informationen erhält Ihr beim GKB 031 372 50 00!

 

Besten Dank!

Fairness im Wettbewerb stärken - Subunternehmerketten einschränken

 

Subunternehmerketten bei öffentlichen Aufträgen untergraben

den fairen Wettbewerb. Statt eigene Leistungen zu erbringen,

geben viele Unternehmen einen gewonnenen Auftrag gegen

eine finanzielle Abgeltung an andere Unternehmen weiter.

Auf jeder Stufe werden Mittel abgezweigt auf Kosten der

Unternehmen und ihrer Beschäftigten, die am Ende den

Auftrag ausführen. Diese Auftrags-Weitergabe über mehrere

Stufen ist unfair und soll eingeschränkt werden.

Start der Initiative anlässlich der GKB Delegiertenversammlung am 3. März
2018 in Lyss

 

Die Initiative

Keine Subunternehmerketten bei öffentlichen Aufträgen       >>>

Das Komitee

Das Initiativkomitee setzt sich zusammen aus VertreterInnen von Gewerkschaft, Gewerbe und Politik.       >>>

Die Ziele

Fairness im Wettbewerb stärken        >>>

Bestellen / Downloads

Unterschriftenbögen können sie hier bestellen oder herunterladen.       >>>